Über unser Haus

Aktuelles

Chronik der Marien- Apotheke

1846
Der Provisor Richard Wilhelm Scheidhauer reichte ein Gesuch zur Errichtung einer Apotheke in Schirgiswalde ein, dass er kurze Zeit später wieder zurücknahm, da er sich zum Ankauf der Apotheke in Weißenberg entschlossen hatte.

1846
Ein Gesuch des Kaufmannes Bernhard Hentschel in gleicher Absicht wurde abgelehnt.

1846
Dem Examinierten Heinrich Ferdinand Huhle wurde auf sein Gesuch hin am 31.12.1846 die Konzession zum Betrieb einer Apotheke in Schirgiswalde erteilt. Er erwarb 1848 vom Schänkwirt Dittrich zu Schirgiswalde eine Parcelle zur Erbauung einer Apotheke.

1849
Konnte die Offizin eröffnet werden.

1850
reichte Heinrich Ferdinand Huhle ein Bittgesuch um Abtretung der Konzession ein.

1850
Apotheker Dr. Reinhard Moritz Klose bat um Konzessionsübertragung und erwarb die Apotheke durch Kauf im Juli 1850. Dr. Klose wurde wegen betrügerischen Bankrott und Meineids (er war ein Spieler und Trinker, sowie verschuldet) zu 3 Jahren und 8 Monaten Zuchthaus verurteilt und büßte die Strafe in Waldheim ab. Dr. Klose wurde durch den Apotheker Karl Eduard König abgelöst.

1854
wurde die Konzession dem Apotheker Friedrich Herrmann Leutner aus Torgau erteilt. Er kaufte das Grundstück im Juli 1854.

1860
Nachfolger wurde der Apotheker Peter Robert Stockmann, welcher die Konzession am 20. Oktober 1860 erhielt und das Grundstück am 20.10.1860 erwarb. Stockmann starb am 29.09.1864.

1864
Von der Witwe Stockmanns kaufte der Apotheker Karl Heinrich Artenstädt das Apothekengrundstück für 15.000 Taler am 19.01.18 65. Artenstädt war am 24.09.1838 geboren, hatte 3 Jahre studiert und erhält die Konzession am 21.11.1864. Am 29.01.1867 bat Artenstädt um Verwandlung in eine Realkonzession, welche ihm gegen eine staatliche Hypothek bei 4 % gewährt wurde. Wie durch Revisionsprotokolle aus dieser Zeit belegt werden kann, wurde die Apotheke von Artenstädt in vorbildlicher Weise geführt. Protokoll- Extract über die Revision vom 21.08.1876: „Das Ergebnis der Revision war ein sehr befriedigendes, dar gar keine Monita zu machen waren und auch die Ordnung eine vorbildliche ist.“

1882
Am 11.01.1882 erwarb der Apotheker Karl Paul Heinrich Petzold die Apotheke und das Grundstück durch Kauf.

Die weiteren Besitzer der Apotheke waren:

1891 Apotheker Julius Moritz Liebold

1893 Apotheker Carl Johannes Mahling

1900 Apotheker Rudolf Otto Woldemar Simon

1907 Apotheker Hans Konrad Tarnogrocki

1920 Apotheker Otto Victor Grimm

1945
Apotheker Grimm wurde enteignet. Die Apotheke übernahm als Pächter der Apotheker Otto Jalowitzki. Am 01.05.1950 erfolgte die Umwandlung in eine staatlich verwaltete Apotheke.
Als Leiter der Apotheke waren tätig:

1954 Ph. Mr. Marko Schletze

1954 PhR Rudolf Meschkeris

1961
Apotheker Hermann Barth, kommissarische Leitung

1962
PhR Jochen Böttger
In den Jahren 1962 bis 1968 wurden wesentliche Erneuerungsarbeiten innerhalb der Apotheke durchgeführt.
Am 01.01.1966 wurde das Grundstück in die Rechtsträgerschaft des Rates des Kreises, Abteilung Gesundheits- und Sozialwesen überführt. Im ersten Halbjahr 1974 Gründung des pharmazeutischen Zentrums durch Zusammenschluss aller Apotheken des Kreises Bautzen. Anbau eines Labortraktes in den Jahren 1971 und 1972 und anschließende Nutzung durch die Abteilungen Kreisuntersuchungslabor und zentraler Wareneinkauf für pharmazeutische Grundstoffe des Pharmazeutischen Zentrums Bautzen.

1974
Übernahme der Leitung der Apotheke, der Abteilungen Kreisuntersuchungslabor und zentraler Wareneinkauf für pharmazeutische Grundstoffe durch Apotheker Wolf- Jürgen Semrau. In den Folgejahren Fortführung der Erneuerungsarbeiten in den Apothekenräumen und Werterhaltungsmaßnahmen am Haus und Grundstück.

1990
Reprivatisierung – im Oktober 1990 erwarb Apotheker Wolf- Jürgen Semrau käuflich Apotheke und Grundstück von der Treuhandanstalt Dresden

1994
Rekonstruktion der Apotheke und Grundhof der Sanierung sowie Ausbau des Grundstückes unter Beachtung des Denkmalschutzes.

1999
150- Jahrfeier

2007
Übernahme durch Dr. Renè Konrad, Stadt- Apotheke Neustadt, als Filiale

2017
Sanierung der kompletten Hausfassade


Quellen:
Festschrift 1968
Festschrift 1999
Zeitzeugen

Quelle Bild:
Wolf- Jürgen Semrau